Ebow

Ebow

Samstag, 24. August, 19 Uhr
Ebow

 

Ebow hat sich mit mittlerweile vier veröffentlichten Alben längst als eine der wichtigsten Stimmen im deutschen Rap etabliert und dabei auch die eine oder andere Hymne für die ganz selbstverständlich Politischen unter den Millennials und Gen Zs geliefert. „Sie textet politisch korrekt und grammatisch unkorrekt über Frauenverachtung in ihrer Szene und Fremdenverachtung in ihrem Land“, formulierte es die ZEIT einmal. Auf ihrem kommenden Album „FC CHAYA“ konzentriert sie sich voll und ganz auf die LGBTQIA+ Community und liefert queere Love Songs, die es so in Deutschland noch nicht gab. Der Sound wechselt dabei zwischen Indie-Rock-Einflüssen, R&B und Cloud Rap-Ästhetik des Y2K. In turbulenten Zeiten, will sie uns wohl sagen, ist keine Message wichtiger als die Liebe selbst.